Demenzkranke im Betreuungsalltag

Die meisten Demenzerkrankungen können derzeit medizinisch weder geheilt noch in ihrem Fortschreiten gestoppt werden. Dennoch kann viel getan werden, um das Los des Demenzkranken zu erleichtern und seine Lebensqualität zu verbessern. Der Erkrankte ist nicht mehr in der Lage, sich und sein Leben zu verändern und die Folgen seiner Krankheit zu bewältigen. Sein Wohlergehen hängt davon ab, wie seine nächste Umgebung sich auf die krankheitsbedingten Veränderungen einzustellen vermag. 

Die Wahrnehmung verbliebener Fähigkeiten hilft dem Betreuenden, den Kranken zu verstehen und ihn seiner Möglichkeiten und Bedürfnisse entsprechend zu unterstützen.

Die Betreuung und die auftretenden Probleme Demenzkranker können sehr unterschiedlich sein, sie werden bestimmt von der Persönlichkeit des Kranken, dem Grad seiner Hilfebedürftigkeit, von den familiären Beziehungen und den äußeren Lebensumständen, aber auch von den Grenzen und Möglichkeiten der Betreuer. Daher gibt es im Umgang mit Demenzkranken auch keine verallgemeinernden Regeln oder Patentlösungen. Mit der Einführung des Pflegeneuausrichtungsgesetztes im Jahr 2013 hat der Gesetzgeber dafür Sorge getragen, dass auf die Einschränkungen im täglichen Leben bei Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz besser eingegangen werden kann.

In unserer Ambulanten Pflegedienst SIKA GmbH findet 2mal wöchentlich ein Senioren-Nachmittag für unsere Klienten statt, die unter wechselnden Themen stehen. Bei Interesse können Sie jederzeit in unserem Büro Anfragen zur Teilnahme stellen!

Pflegedienst Sika
Büro

Montag - Freitag
8:00 - 14:00 Uhr
Tel: +49 (0)3745 70766
Beratung: nach Vereinbarung


News

Neuregelungen in der Pflege und alle wichtigen Informationen finden Sie hier.
Lesen Sie mehr...


Pflegedienst Sika